Archive for the Rezensionen Category

zeit.de: „Irrwitzig, klug, geschmacklos.“

Posted in Rezensionen with tags , , , on 16. Juli 2011 by Hans Waal

„Hans Waal zeigt diese verschiedenen Perspektiven. Sein Roman Die Nachhut ist irrwitzig skurril, unterhaltsam und klug. Manchmal auch geschmacklos und etwas platt. Aber das kann er verkraften.“ (Michael Schlieben, Redakteur Politik)

Die Rezension

Rezension in El País

Posted in Rezensionen on 27. April 2011 by Hans Waal

Babelia en EL PAÍS: La retaguardia
Rezension in El País von Sergio Rodríguez Prieto.

„El gran logro de „La retaguardia“ es … la brillantez con la que pone sobre el tapete cuestiones tan delicadas para Alemania como la memoria histórica,la obediencia debida, la hipocresía de la clase dirigiente o la identidad nacional.“

„Die große Leistung von „Die Nachhut“ besteht darin, auf brillante Art und Weise für Deutschland äußerst delikate Fragen zu stellem, wie etwa die nach dem historischen Gedächtnis, dem Kadavergehorsam, der Verlogenheit der Herrschenden oder der nationalen Identität.“

http://www.elpais.com/articulo/portada/retaguardia/elpepuculbab/20110423elpbabpor_22/Tes

satt.org: „Ausgebufft, vergnüglich“

Posted in Rezensionen with tags , , , on 8. März 2010 by Hans Waal

Besten Dank an Martin Jankowski

für

Nazis sehen dich an

Hans Waals ausgebufft
witziger Roman „Die Nachhut“

Für gewöhnlich blicken wir unentwegt misstrauisch mit kritischem Blick auf unsere dämonischen Vorfahren, die Nazis. Doch diesmal wird alles anders: In diesem Roman betrachten sie uns. …

Dieses kluge und vergnügliche Buch liest sich hervorragend und alle kriegen hier ihr Fett weg: Altlinke, mediengeile Jung- und Altreporter, nostalgische SEDler, hilflose Führungskräfte, junge Neonazis, die stets nazibekämpfende Betroffenheitsmaschinerie und „die kritische Öffentlichkeit“ sowieso. …

… eine Art Anti-Stauffenberg in einer Koproduktion von Quentin Tarantino und Detlef Buck …

Die ganze Rezension und viele andere gute Artkel (Link)

Literaturkurier: „Amüsant und geistreich“

Posted in Rezensionen on 29. Januar 2010 by Hans Waal

Empfehlung der Woche Literaturkurier
1945 versteckten sich vier junge SS-Männer in einem Bunker und warteten auf weitere Befehle des Führers. Die aber nie kamen. Dann kriechen sie, 60 Jahre später und nur deshalb, weil ihr letzten Dosenöffner kaputt gegangen ist, aus ihrem Versteck – vier 80jährige Original-Nazis tauchen also plötzlich in der brandenburgischen Provinz auf und wollen nach Berlin. Wie die Greise auf ihre Umgebung reagieren (und umgekehrt), ist einfach köstlich beschrieben. Was Hans Waal (ein Pseudonym für einen „Stern“-Reporter) aus dieser Geschichte macht, ist ausgesprochen amüsant und geistreich, eine bitterböse Satire auf Alt- und Neo-Nazis, das Privatfernsehen, „Sonderkommissionen“ unserer Politiker und die deutsche Vergangenheitsbewältigung. Ein cleveres und witziges Buch zugleich, also ein sehr gelungene Mischung!
(vorgestellt am 28.01.2010 http://literaturkalender.faz.net)

Tom Liehr: „Schlau, böse, empfehlenswert“

Posted in Rezensionen with tags , , , , on 11. Januar 2010 by Hans Waal

Bestseller Tom Liehr („Pauschaltourist“, „Idiotentest“, „Radionights“) empfielt „Die Nachhut“ im Forum der 42erAutoren als „nüchterne Innenschau einer Republik“.

„Der Stern-Reporter, der hier unter einem Pseudonym schreibt, hat weitaus mehr vorgelegt als nur eine kleine Politsatire. Aus verschiedenen Perspektiven seziert er die Befindlichkeiten, die auch über sechzig Jahre nach Kriegsende noch den Umgang mit der Nazi-Zeit und ihrem Erbe betreffen. Waal führt seine Protagonisten nicht vor, sondern zeigt sie in ihrer entlarvenden Menschlichkeit, von der die politische Überzeugung, ob anerzogen oder frei gewählt, nur ein Teil ist.“

Große Ehre. Vielen Dank!

Buchtipp, Antenne Brandenburg: „Direkt, bissig, witzig.“

Posted in Rezensionen with tags , , , , , , on 9. Januar 2010 by Hans Waal

Als Buchtipp der Woche am 7.1.2010 auf Antenne Brandenburg, besprochen von Peter Salchow.

„Schärfer geht’s kaum. Direkt, manchmal böse, manchmal bissig, manchmal witzig.“

Der Beitrag zum Nachhören.

Sächsische Zeitung: „Szenen zum Niederknien“

Posted in Rezensionen with tags , , , , , , , , on 25. Oktober 2009 by Hans Waal

Andy Dallmann am 14.1.2009 in der Sächsischen Zeitung